Springe zum Inhalt

Gewässerallianz Niedersachsen

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie verlangt seit dem Jahr 2000 einen umfassenden Schutz des Grundwassers und der Flüsse, Bäche und Seen. Bislang erfüllt lediglich ein Bruchteil (ca. 2 %) der Fließgewässer in Niedersachsen diese anspruchsvollen Ziele.

Im Rahmen der Gewässerallianz arbeitet u. a. der Aller-Ohre-Verband in Kooperation mit dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) an der Verbesserung der Lebensraumqualität unserer Gewässer. Durch den Einsatz zusätzlicher Mitarbeiter in den an der Gewässerallianz teilnehmenden Unterhaltungsverbänden werden angepasste Unterhaltungstätigkeiten und Umsetzungen von Gewässerentwicklungsmaßnahmen mit dem Ziel des „guten ökologischen Zustandes“ bzw. des „guten ökologischen Potentials“ gefördert.

Die Umsetzung erfolgt zunächst vornehmlich in sogenannten prioritären Gewässern, in denen eine Zielerreichung wahrscheinlich ist. Im Bearbeitungsgebiet des Aller-Ohre-Verbandes wurden folgende Gewässer als prioritär eingestuft:

UHV Oberaller:  Aller, Beverbach
UHV Ise:  Ise, Bottendorfer Bach, Knesebach, Emmerbach